Besuch in Barsinghausen II                                                             20. Feb. 2005

 

Ein bisschen verspätet, aber sie kommt doch noch, die neue „Story“.

Ende letzten Jahres hatten wir endlich einmal wieder Zeit, Caren, ihre Familie und natürlich ihre Border Collies zu besuchen. Es passte natürlich auch, denn noch war der „D-Wurf“ in Barsinghausen zu bewundern.

Unser Chester wusste bei der Ankunft sofort wo wir waren. Es gab absolut kein halten.

 

Zielstrebig rannte er, mit mir an der Leine, in Carens Wohnung.Maaama1

 

Dort gab es dann erst einmal eine riesige „Begrüßungsfeier“.

Als endlich etwas Ruhe eingekehrt war, konnten wir uns auch die Welpen ansehen.

Es war fast genau so wie damals bei unserem Chester und dem „C-Wurf“. Die Welpen wuselten auf der Terrasse herum. Eine riesige Rolle Zewa stand bereit. ( Der Darm arbeitete auch bei diesem Wurf einwandfrei )

Ein Anblick, der jedem BC Freund das Herz höher schlagen lässt. Hätte Caren mir nicht schon vorher gesagt, sie hat die Welpen gezählt, ich weiß ja nicht, ob wir nicht in Versuchung gekommen wären.   F_EYEB-1

a_Welpen_d

 

 

 

 

 

Ist doch ein herrliches Welpenleben. Schlafen, wuseln, schlafen, fressen und schlafen.

 

Wer kann da denn widerstehen?a_ich_nicht

Anfangs hatten wir noch Bedenken, Chester mit den Welpen zusammen zu bringen, es erwies sich aber schnell als unbegründet. Chester beobachtete die Kleinen nur und zeigte reges Interesse an dem munteren Treiben. Es störte ihn noch nicht einmal, dass einige von den Welpen seine Rute als Spielzeug betrachteten und auch schon mal leicht daran knabberten.

Eben ein „gutmütiges Kerlchen“ unser Chester.

Da wurde kurzerhand in der Küche ein Tisch aufgebaut, anschließend wurden dort die Welpen gemessen, gewogen und begutachtet was das Zeug hielt. Wir als Laien verstanden nicht all zu viel von diesen „Fachsimpeleien“. Wenn mich nicht alles täuscht, landete unser Chester sogar irgendwann einmal auf diesem besagten Tisch.

Na ja, dadurch konnten wir im Nebenraum in aller Ruhe den Rest der Welpen, die nicht gerade gemessen, gewogen oder begutachtet wurden, beobachten und mit ihnen spielen. So hatten wir unser „Welpen-Tv“.

Es ging wieder einmal ein toller Tag in Barsinghausen viel zu schnell vorbei.

Nicht vergessen wollen wir allerdings, uns auch dieses Mal für das „Suuuper“ Essen zu bedanken, welches wieder einmal von Mutter Erika und Vater Friedhelm für uns zubereitet wurde.

Dank an alle „Bocks“. Bis zum nächsten Mal.