Lucky Border’s Day 2005                                                                      09. Okt. 2005

Die Einladung zum Lucky Border’s Day von Caren kam im Mai. Unsere Freude war echt groß, da sie schon öfter mal davon gesprochen hatte, so ein Fest zu organisieren.  Wir wurden dann auch ganz neugierig, wer denn wohl so alles kommen mag. Da wir ja mit dem B- und C-Wurf vertreten sind, galt unsere besondere Neugier den Geschwistern unserer Beiden. Die einzigen, die wir schon mal gesehen hatten waren „Baby Lucy“, Breezys Schwester und Chesters Schwester „Crystal“.

So um Ende August herum machten wir uns Gedanken, was wir Caren denn wohl mitbringen könnten. Keine Ahnung? Dann kam der Gedanke an ein gemeinsames Geschenk aller Teilnehmer. Aber was???!!! – Oh ja, Caren fährt viel durch die Lande und hat immer ihre Zettelchen vom Routenplaner dabei. Also wäre doch ein Navigationsgerät nicht schlecht. – Gesagt getan.

Wir baten Caren um die Anschriften und los ging’s. Alle angemailt oder angerufen und siehe da, alle waren begeistert und machten mit. Es wurde hin und her gemailt. Mit Andreas wurde nur noch heimlich telefoniert, wenn Caren auf einer Ausstellung war. Dann stand fest, es ist genug Geld da und welches Gerät es werden sollte. Das Gerät traf dann auch pünktlich zwei Tage vor dem Fest ein.

Der eigentliche Tag begann für uns mit frühem Aufstehen. 6.00 Uhr ;-(((

Beide Hunde, der Salat und die Folienkartoffeln wurden im Auto verpackt und Carens Geschenk durften wir auch nicht vergessen.

Die Autobahn war schön frei und wir sind pünktlicher angekommen als erwartet. Hennes, Annika und Benni waren schon da, kein Wunder, denn sie haben bei Bocks übernachtet.

Kurz nach uns kamen dann auch die anderen Gäste. Die Begrüßung viel sehr herzlich aus. Vor allen Dingen waren alle auf die Wurfgeschwister gespannt. Denn die Meisten haben sie das letzte Mal gesehen, als sie ihren Welpen abgeholt haben.

a_Begruessung_5451

 

 

 

Nach Carens Begrüßungsworten ging es dann zu einem Zweistundenmarsch in Barsinghausens „Wallachei“.

 

a_Wandern

Viele Felder und Nix drum herum!! – Tolle Gegend für Hunde – Caren überließ es uns „Welpenleuten“, ob wir unsere Hunde frei laufen lassen wollten. Natürlich wollten wir! Schon alleine aus dem Grund, um zu sehen was passiert und wie es aussieht, wenn ca. 30 Border Collies durcheinander laufen. Wir waren alle sehr überrascht, denn es funktionierte super gut.

Nach dem Marsch waren die BC`s platt und wir Zweibeiner ganz schön durstig und hungrig.

a_Friedhelm_5458

 

 

Friedhelm hatte zwischenzeitlich mit seinem „Gehilfen“ den Grill angeschmissen, so dass wir uns sofort auf die mitgebrachten Salate am Buffet und das Grillfleisch stürzen konnten.

 

Einige hatten einen Kuchen gebacken, der uns dann zum Kaffee zur Verfügung stand. a_Buffet_5579Alles war sehr köstlich!!!!!

 

 

 

 

 

Caren_Geschenk_5467

Danach übergaben wir Caren ihr Geschenk, damit ihr dieser Tag so richtig gut in Erinnerung bleibt. Sie war sichtlich gerührt, denn sie spielte schon lange mit dem Gedanken sich ein Navigerät anzuschaffen. Dank Andreas waren wir schneller, denn er musste sie ja schließlich bremsen, sich eines zu kaufen.

Welche Gründe mögen ihm da wohl eingefallen sein????

Zwischendurch war dann für alle „Welpen“ auch noch der Fototermin, damit Carens Homepage auf den neuesten Stand kommt.

a_Gruppe_Alle_mit_E_5555

 

Die Hunde liefen auf der „Bockschen Wiese“ immer wieder bunt (schwarz/weiß) durcheinander, ohne aneinander zu geraten.

Wer Lust hatte, konnte sich von Caren ausführlich erklären lassen, wie er/sie seinen/ihren Hund am besten auf der Ausstellung präsentiert. Sie stellte die Vorführleine vor und zeigte auch, wie der Hund stehen muss. Breezy spielte hier mal Ausstellungshund!

Caren_Ringtr_3160

 

Anschließend gab es „Nachhilfe“ im frisieren und stylen der BC’s. Caren stellte einige der Hunde auf den „Frisiertisch“ und legte los. Als allererstes wurde das Fell gebürstet und an einigen Stellen gekürzt. Dann kamen auch noch die Krallen dran. Da es bei einigen sehr schön aussah, wollten natürlich noch mehr ihren Hund auf dem Tisch sehen.

Da ja fast alle einen etwas längeren Anfahrtsweg hatten, gingen die ersten am frühen Abend nach Hause. Wir waren uns aber alle einig, es war ein absolut gelungener Tag, der unbedingt mal wiederholt werden muss. Caren war so begeistert, dass sie uns zustimmte, bat aber darum sie nicht auf ein Jahr festzulegen.

Wir können für uns nur behaupten:

Es war ein klasse Tag, gut organisiert und echt spannend! Wir müssen dieses auf jeden Fall noch einmal wiederholen!

Ganz sicher!!!!!