„Logbuch Nr. 1 der „Frijte“ 3. Oktober 2005″                             22. Feb. 2006

 

Chester hat heute seinen 2. Geburtstag!

Der Blick an diesem Morgen aus unserem Fenster war wieder einmal ein Traum. Es sah wieder nach einem herrlichen Sonnentag im Oktober aus.

a_Aufgang_Jirnsum_312

Sonnenaufgang in „Jirnsum“. Von dieser Aussicht konnte man nicht genug bekommen.

 

Das Wetter spielt wirklich erneut mit. Wir können viel auf’s „Sonnendeck“.

Breezy bevorzugt es mittlerweile am Bug der Jacht zu liegen. Dort streichelt der Wind soooo schön ihr Fell und außerdem kann man dort alles super beobachten. Die Wasservögel, die vorbeifahrenden Jachten und Segelboote.

Mit anderen Worten: Breezy braucht Action und vorne am Bug ist immer etwas los!

a_Breezy_Bug

Breezy’s Stammplatz am Bug der „Frijte“

a_Chester_Schlaf

Chester (Captain Hook) zieht es vor bei „Käpt’n Uwe“, also bei mir, am Steuerstand zu liegen und zu schlafen.

a_Car_Mart

Unsere Jugend liegt mal wieder auf dem Sonnendeck. (Carolins Spruch: Wenn ich nicht hier bin, bin ich auf’m Sonnendeck.)

Später habe ich mir für die Beiden dann aber noch etwas einfallen lassen. (s. weiter unten)

a_Kat_Uwe_2

Kathrin, die auch den Bootsführerschein macht, navigiert ihren Papa durch die Kanäle.

a_Mario

Mario ist der Matrose und für die Leinen zuständig.

Welche da auch immer mit gemeint sind!!

a_Mario_Ruhe

Die meiste Zeit haben wir unseren „Matrosen“ allerdings so gefunden.

a_Irene

Irene unser “Smutje” und auch sonst “Mädchen für alles.”

Allerdings genoss auch sie diesen Urlaub. Sie nutzte jede Gelegenheit, uns mit ihrem friesischen Tee zu „verwöhnen“

Heute fahren wir wieder nach Warten zurück. Carolin und Martin gehen von Bord, da sie am Dienstag wieder arbeiten müssen.

a_Schrubber

 

 

 

 

 

 

 

Ich habe sie allerdings nicht gehen lassen, bevor ich sie nicht in das „wahre Leben“ eines Matrosen eingewiesen hatte.

 

Nachdem die Beiden dann von Bord waren, starteten wir durch nach „Earnewald“ – ein wunderschöner Jachthafen in dem wir unsere dritte Nacht verbringen wollten.

a_Chester

 

 

 

Da Chester an diesem Tag seinen 2. Geburtstag hatte, wurde er am Abend von allen „geknuddelt“ und bekam noch ein riiiiiiesen Leckerchen.

 

 

Morgen können wir dann weitere Strecken wagen, da wir ja jetzt “ungebunden” sind.