Immer wieder Sonntags

Am Samstag habe ich mich dann doch noch durchringen können den Wagen in die Werkstatt zu bringen.

Es gibt tatsächlich noch Werkstätten, die einen Wagen samstags um 11:00 Uhr noch zur Reparatur annehmen und ihn am selben Tag auch noch reparieren. Aber sie wurden dafür auch reichlich belohnt.

Als der Wagen auf der Bühne war, hörte ich ein unheimliches Gelächter aus der Werkstatt. Ich gehe mal davon aus, dass es dort jede Menge Hobbygärtner gibt, die sich fürchterlich über die 35 m Blumendraht am Auspuff gefreut haben. ( Siehe Bericht von letzter Woche.) Fotografiert haben sie auch genug. Ich denke, es wird demnächst in der Rubrik erscheinen — Wie helfe ich mir selbst, Opel`s kleine Pannenhilfe oder Auspuffreparatur leicht gemacht.

So nun genug aus der Opel-Werkstatt, begeben wir uns mal langsam auf die Autobahn Richtung Barsinghausen.

Sonntag 10:30 Uhr ab Dorsten, Sonntag 13:00 Uhr an Barsinghausen. Anschellen, Begrüßung… wie in den beiden letzten Berichten. Nein, diesmal kam es anders. Die Tür wurde uns nämlich von Andreas (Carens Mann) geöffnet, der mit seiner Ruhe erst einmal jegliche Hektik im Keim erstickte.

Selbst Caren und Joy dauerte es schon bald zu lange bis wir endlich bei den Welpen ankamen. Aber da waren sie dann: 7 wunderschöne, schwarz-weiße…..(hatten wir alles schon mehrfach). Nur eines sei noch erwähnt: Wer hat uns wohl als erstes wieder begrüßt??? — Natürlich unser Dicker.

Caren und Andreas a_andreas
a_Begruessung_731 Absolut keine Eifersucht bei „Joy“, der „Bordermama“
Diesmal war jede Menge Spielen angesagt. Joy demonstrierte uns die Welpenerziehung Spielen

Nach gut einer halben Stunde, ohne auch nur ein einziges Blatt Zewa (mein Chester ist nämlich schon fast stubenrein), klingelte das Telefon. Carens Mutter hatte extra für uns etwas zu Essen vorbereitet.

Ich kann Euch nur eins sagen: Solltet Ihr Euch einen Border – Collie anschaffen wollen, kommt ihr sowieso nicht an Caren und ihren Lucky Borders vorbei. Solltet Ihr Euch dann dazu entschieden haben, verpasst auf keinen Fall Mutter Bocks:

“ Schlesischen salade de pomme de terre avec des saucisses de Francfort et des Krakauer.“

Auf gut Deutsch: Schlesischer Kartoffelsalat mit Bockwurst und Krakauer.

Wir können nur sagen: “ EIN GEDICHT „

Anschließend noch 30 Minuten mit Chester geknuddelt und dann leider wieder ab auf die A 2 Richtung Dorsten. Na ja, nächste Woche kommen wir schon wieder. In der Zwischenzeit kann Chester seine Geschwister noch ein wenig unterrichten.

a_zuhoeren0361